Startseite / Neuigkeiten / Nahversorgung als Schwerpunkt bei den Virtuellen Thementagen

Die Virtuellen Thementage der Hochschule Harz vom 22.-23.06.2021 gaben Einblicke in diverse Angebote und Forschungsvorhaben – so auch zum Thema Nahversorgung im ländlichen Raum.

Neben Datensicherheit und Fachkräftesicherung war ein Themenschwerpunkt die Zukunft der (digitalen) Nahversorgung. Wie ein digitaler Dorfladen aussehen kann und welche weiteren Ideen im Hinblick auf die Versorgung im ländlichen Raum verfolgt werden, konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer live am zweiten Tag erfahren.

Keynote zum Einstieg

Der Themenschwerpunkt „Nahversorgung“ startete mit einer Keynote von Christian Reinboth. Der Referent der Stabstelle Forschung betonte die Bedeutung des Themenfelds für die Hochschule Harz. Gleich mehrere Projekte befassen sich hier mit der Zukunft der Versorgung im ländlichen Raum. Grundsätzlich seien laut Reinboth Vor-Ort-Angebote auf dem Land gerade für die nicht-mobile, ältere und die klimabewusste Bevölkerung wichtig. Letztlich wirkten sich diese auch auf die Attraktivität der einzelnen Kommunen aus. Ganz konkret gab Reinboth schließlich Einblicke in das ehemalige Projekt „DigiShop Harz“ und stellte den Zuschauerinnen und Zuschauern den „Dorfladen 2.0“ vor.

Talkrunde zu dritt

In der anschließenden Talkrunde sprach Moderator Dr. Moritz Kirchner mit drei Vertreterinnen aus Projekten im Bereich der Nahversorgung. Neben Anja Klinner aus dem DiNeNa-Projektteam war Carola Thomsen von der Stadt Osterburg dabei. Im Projekt MONA LiSA wollen Osterburg und Seehausen, zwei Gemeinden im Norden Sachsen-Anhalts, gemeinsam ein Lieferkonzept für Lebensmittel austesten. Derzeit wird zusammen mit der Hochschule Harz noch die Machbarkeit geprüft. Mit dabei war außerdem Julia Grünthal. Die Masterstudentin der Hochschule Harz entwickelt gerade mit Kommilitonen ein StartUp, das den digitalen Dorfladen mit einer Online-Plattform verknüpfen soll.

Reinschauen lohnt sich jederzeit

Wer die Virtuellen Thementage der Hochschule Harz verpasst hat, kann sich die gesamte Veranstaltung noch über die Plattform YouTube ansehen. Hier geht es zum Video vom 23.06.2021.

Tipp: Der Themenschwerpunkt „Nahversorgung“ startet bei 2:40:36.